Gruppe zur Aufarbeitung traumatischer Geburtserlebnisse

Gruppe Geburtstrauma (wöchentlich):
Wann: 6x Donnerstags 16:30-18:30 Uhr (a 2 Einheiten mit halbstündiger Pause)
Wer: Mütter (ohne Baby) mit traumatisch erlebter Geburtserfahrung
Kosten: € 300,– für 6 Abende
Anmeldung über das Kontaktformular

In einer geschlossenen Gruppe von maximal 4-5 Müttern, werden in wöchentlich stattfindenden Treffen, traumatisch erlebte Geburtserfahrungen gemeinsam bearbeitet. Das Gruppensetting wird von vielen Frauen* als sehr wertvoll und heilsam erlebt, da die anderen Teilnehmerinnen häufig als wichtige Ressourcen wahrgenommen werden, welche neue Gedanken und Gefühle ermöglichen.
An 6 Abenden werden die gemachten Erfahrungen besprochen und bearbeitet. Es kommen verschiedene, teilweise kreative, Verarbeitungsmedien zum Einsatz mit welchen, jede Mutter für sich, die Möglichkeit bekommt das Erlebte auszudrücken, begreifbarer zu machen und Unausgesprochenes in Worte zu fassen. Denn so findet Heilung statt.
Zusätzlich, möchte ich auch dem Thema der Bindung zwischen Mutter und Kind Raum geben. Manche Mütter fühlen sich ihrem Kind seltsam fern, auch noch nach Jahren, und führen dies auf ihre gemeinsame, traumatisch erlebte, Geburtserfahrung zurück.
Die Teilnahme an der Gruppe verspricht keine Heilung von tiefsitzenden seelischen Wunden, aber sie ist eine Möglichkeit sich ganz intensiv mit den eigenen inneren Verletzungen auseinander zu setzen und das gestärkt innerhalb einer Runde von Frauen*, welche ähnliches erlebt haben.

Intensivwochenende Geburtstrauma:
Wann: Samstag und Sonntag ganztägig
Wer: Mütter mit traumatisch erlebter Geburtserfahrung
Kosten: € 360,–
Anmeldung über das Kontaktformular

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum eine wöchentlich stattfindende Abendgruppe für manche Frauen* nicht in Frage kommt. Beispielsweise, weil sich die Kinderbetreuung schwierig gestaltet oder die Anreise zu weit ist. Für genau diese Mütter, biete ich ein Intensivwochenende an, bei welchem 2 Tage lang, in engem Kontakt mit anderen Frauen*, ein Beschäftigen mit der erlebten Geburtsgeschichte möglich ist.
Ich gestalte die Seminare immer so, dass es für stillende Mütter ausreichend viele und lange Pausen gibt. Jeden Tag gibt es die Gelegenheit, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag, an einem gemeinsamen Essen teilzunehmen, bei welchem sich die TeilnehmerInnen noch besser kennenlernen und austauschen können. Manchmal kochen wir auch gemeinsam.