Aufarbeitung traumatischer Geburtserlebnisse

Ich denke, der ideale Weg verläuft dort, wo der Wille und die Selbstbestimmung der Frau* Gehör findet. Jede Frau* muss das Recht haben den Geburtsmodus frei zu wählen! Ich unterstütze alle Frauen* dabei dieses Recht durchzusetzen.

Sarah Tömböl, MSc.

In der heutigen Zeit, gibt es immer häufiger Idealvorstellungen wie eine Geburt zu sein hat. Es gibt unterschiedliche Ansichten, den einen ist es wichtig die Geburt so interventionsfrei und “natürlich” wie möglich zu halten, die anderen möchten einen geplanten Kaiserschnitt. Ich denke, der ideale Weg verläuft dort, wo der Wille und die Selbstbestimmung der Frau* Gehör findet. Jede Frau* muss das Recht haben den Geburtsmodus frei zu wählen! Ich unterstütze alle Frauen* dabei dieses Recht durchzusetzen. Unter anderem durch die Ausstellung eines psychologischen Gutachtens für einen primären Kaiserschnitt aus psychologischen Gründen.
Es gibt allerdings auch immer wieder Situationen in welchen es nicht mehr möglich ist frei zu entscheiden, beispielsweise weil das eigene oder das Leben des Kindes in Gefahr ist. Solche Situationen werden häufig gewaltvoll und traumatisch erlebt. Gemeinsam können wir das Erlebte bearbeiten, durchsprechen und verstehen. Hier haben sich, unterstützend zum Einzelsetting, Gruppen sehr bewährt, da es wunderbar heilend erlebt werden kann, sich mit anderen Frauen*, welche ähnliches erlebt haben, auszutauschen.